DieSachsen.de
User

Leipzig feiert 30 Jahre Friedliche Revolution

09.10.2019 von

Foto: Eine Fotoausstellung mit Fotos aus der Wendezeit auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Zahlreiche Veranstaltungen erinnern am heutigen Mittwoch an die Großdemonstration vor 30 Jahren in Leipzig. Die gewaltfreien Proteste gelten als Durchbruch für die Friedliche Revolution. Um 11.00 Uhr will Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei einem Festakt im Gewandhaus die Geschehnisse in einer Rede würdigen. Um 17.00 findet dann das traditionelle Friedensgebet in der Nikolaikirche statt. Von der Kirche im Herzen Leipzigs gingen die Demonstrationen vor 30 Jahren aus.

Im Anschluss lädt die Stadt zum Lichtfest ein: Bereits im September entstandene Lichträume erleuchten ab 19.00 Uhr die historische Demonstrationsstrecke über den Innenstadtring. Zudem ist geplant, dass Bürger mit über 12 000 Kerzen den Schriftzug «Leipzig 89» auf dem Augustusplatz zum Leuchten bringen.

Umstrittener ist eine Gedenkveranstaltung der Philharmonie in der Peterskirche. Als Redner wurde der Linken-Politiker Gregor Gysi eingeladen. Bürgerrechtler protestierten in einem offenen Brief heftig. Gysi habe als letzter SED-Chef die Revolution und Einheit zu verhindern versucht. Das Orchester spielt traditionell Beethovens 9. Sinfonie.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Eine Fotoausstellung mit Fotos aus der Wendezeit auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema: Geschichte Deutschland Sachsen Leipzig

Laden...
Laden...
Laden...