DieSachsen.de
User

Landtag erinnert an NS-Opfer: Mahnungen zu Wachsamkeit

27.01.2019 von

Foto: dpa / Monika Skolimowska

Sachsens Ministerpräsident Matthias Kretschmer (CDU) hat zu Wachsamkeit und zur Verteidigung der Demokratie gemahnt. Die NS-Verbrechen und das unermessliche Leid der Opfer seien unvergessen und müssten weiter eine Lehre sein, sagte er am Sonntag auf einer Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus in Dresden. «Sie mahnen uns, wohin es führen kann, wenn die Würde des Menschen nichts mehr zählt. Also seien wir wachsam und verteidigen wir unsere demokratischen Werte jeden Tag», sagte er.

«Unsere Demokratie ist nicht unverwundbar, nicht selbstverständlich», sagte Landtagspräsident Matthias Rößler (CDU) auf der gleichen Veranstaltung. «Sie braucht wache Verfechter und ein verantwortungsbewusstes erinnern.» Wegschauen, Gleichgültigkeit - Verhalten, das eine Diktatur stabilisiere, schwäche die Demokratie.

In zahlreichen Städte Sachsens wurde am Sonntag der Opfer des Nationalsozialismus gedacht, so in Leipzig, Plauen, Görlitz und Chemnitz. Der Jahrestag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 ist seit 1996 auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog offizieller Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Monika Skolimowska

Mehr zum Thema: Geschichte Gesellschaft Nationalsozialismus Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...