DieSachsen.de
User

Botanische Seltenheit in Dresden blüht erstmals

31.07.2020 von

Foto: Eine Aristolochia impudica blüht im Botanischen Garten von Dresden. Foto: Karl Jeremias Donath/Technische Universität Dresden/dpa

Nach zehnjähriger intensiver Pflege ist mit der Aristolochia impudica im Botanischen Garten Dresden eine Kostbarkeit erstmals erblüht. Sie sei das einzige Exemplar ihrer Art, das sich bekanntermaßen in einem solchen Areal befinde, teilte Direktor Christoph Neinhuis am Freitag mit. Der aus Mexiko stammende Strauch gehört zu den sogenannten Pfeifenwinden und gelangte im Zuge eines Projekts in die weltgrößte Forschungssammlung dieser Gattung.

Die Pflanze einer besonderen Gruppe wächst im Unterschied zu den meisten anderen Vertretern der Gattung nicht als Liane, sondern als kleiner bis mittelgroßer Strauch. Ihre Wurzel blieb nach der Untersuchung am Institut für Botanik der TU Dresden und war in der Hoffnung getopft worden, dass sie nochmal austreibt.

Speziell zur Pflege außergewöhnlicher Pflanzen ausgebildete Gärtner schafften das, und sie entwickelte sich den Angaben zufolge so wie in den Regenwäldern Mittelamerikas. Ihre Blüte ist mit sieben bis acht Zentimetern Größe und einer perfekten Nachahmung eines Pilzes nach TU-Angaben spektakulär - und eine Belohnung für Forscher und Gärtner. In der Natur gibt es laut TU nur wenige bekannte Exemplare der erst vor knapp 30 Jahren entdeckten und gefährdeten Art.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Eine Aristolochia impudica blüht im Botanischen Garten von Dresden. Foto: Karl Jeremias Donath/Technische Universität Dresden/dpa

Mehr zum Thema: Forschung Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...