loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Mehr Jägerinnen in Sachsen

Der Frauenanteil in der Jägerschaft ist laut Deutschem Jagdverband bundesweit gestiegen. Auch in Sachsen haben mehr Frauen einen Jagdschein als noch vor einigen Jahren.

Die Zahl der Jägerinnen in Sachsen hat sich in den zurückliegenden Jahren fast verdoppelt. Wie Martin Wißmann, Geschäftsführer des Landesjagdverbandes, mitteilte, gab es Ende vorigen Jahres 1209 Inhaberinnen eines Jagdscheins. 2013 habe diese Zahl noch bei 632 gelegen. Erst seit dem Jahr werde die Anzahl der Jägerinnen in Sachsen statistisch erfasst.

Sachsen liegt mit der steigenden Zahl an Jägerinnen im Bundestrend. Laut einer Befragung des Deutschen Jagdverbandes ist der Anteil der Jägerinnen bundesweit seit 2016 von sieben auf elf Prozent gestiegen.

Das Gros der Jäger in Sachsen ist dennoch männlich. Insgesamt hatten nach Angaben von Landeschef Wißmann Ende vorigen Jahres 13.555 Menschen einen Jagdschein. Somit stellen die Frauen nicht einmal ein Zehntel der Jägerschaft.

Laut Wißmann kommen viele Frauen zur Jagd, weil sie «Natur hautnah erleben» wollten. Auch die Zucht und die Ausbildung von Jagdhunden sei Befragungen zufolge eine Brücke zur Jagd. In jüngster Zeit gebe es zudem Stimmen aus der Gruppe der Jägerinnen, die am Wild als Lebensmittel Gefallen fänden, so Wißmann.

Der sächsische Landesjagdverband sei bestrebt, mehr Frauen in seinen Reihen zu haben. 2019 seien gemeinsame Jagden für Jägerinnen begonnen worden. Im März diesen Jahres habe es zudem einen ersten Jägerinnen-Stammtisch gegeben, der auf großes Interesse gestoßen sei. Er solle nun zweimal jährlich organisiert werden.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Unterstützt von:

publizer