DieSachsen.de
User

Ines Hoge-Lorenz neue Direktorin im MDR-Funkhaus Magdeburg

06.07.2020 von

Foto: Ines Hoge-Lorenz (M.) mit Gabriele Schade und Karola Wille (l-r). Foto: MDR/ Steffen Junghans/MDR Mitteldeutscher Rundfunk/dpa

Die Journalistin Ines Hoge-Lorenz wird beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) ab 1. Januar 2021 neue Direktorin des Landesfunkhauses Sachsen-Anhalt in Magdeburg. Der MDR-Rundfunkrat berief sie auf Vorschlag von MDR-Intendantin Karola Wille mit großer Mehrheit, wie der Sender am Montag in Leipzig mitteilte. Hoge-Lorenz ist demnach seit 1992 als Autorin, Reporterin und zuletzt als Redaktionsleiterin für den MDR tätig.

Mit ihren umfassenden beruflichen Kenntnisse im Medienbereich, ihren vielfältigen Führungserfahrungen und ihrer ambitionierte Herangehensweise an die Gestaltung digitaler Veränderungsprozesse sei sie eine hervorragende Wahl für diese Spitzenposition im MDR, erklärte Intendantin Wille. Hoge-Lorenz habe mit großer Tatkraft und vielen neuen Ideen in den vergangenen Jahren in verschiedenen Führungspositionen den Transformationsprozess im MDR vorangetrieben.

Die 1968 in Magdeburg geborene Journalistin folgt auf Elke Lüdecke, die seit dem 1. Januar 1996 Direktorin des Landesfunkhauses in Sachsen-Anhalt ist. Lüdeckes fünfte Amtszeit endet nach Angaben des Senders am 31. Dezember. Danach wechsle sie in den Ruhestand.

Hoge-Lorenz ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Ihre erste Amtszeit dauert laut MDR bis zum 31. Dezember 2025.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Ines Hoge-Lorenz (M.) mit Gabriele Schade und Karola Wille (l-r). Foto: MDR/ Steffen Junghans/MDR Mitteldeutscher Rundfunk/dpa

Mehr zum Thema: Medien Personalien Sachsen-Anhalt Sachsen Leipzig/Magdeburg sz online

Laden...
Laden...
Laden...