loading

Nachrichten werden geladen...

Wertsachen mit Mini-Sender 350 Kilometer verfolgt

Ein kleiner Sender hat einem vergesslichen Touristen aus Bayern mit Polizeihilfe aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern seine gesamten Papiere und sein Geld wiedergebracht. «Der Fall mit der Bauchtasche des Mannes hat uns fast 24 Stunden beschäftigt», sagte ein Polizeisprecher am Sonntag in Linstow im Landkreis Rostock. Über rund 350 Kilometer wurde der Fall verfolgt. Als Tatverdächtiger sei ein 71 Jahre alter Tourist aus Leipzig auf der Insel Rügen ermittelt worden.

Der 43-Jährige aus Bayern war auf dem Weg zur Ostsee, hatte aber die Bauchtasche an einer Autobahn-10-Raststätte bei Wolfslake in Brandenburg vergessen. Als er es merkte, war das Behältnis samt Inhalt vom WC verschwunden. Der Mann hatte aber einen Mini-Sender hineingelegt. So wurde die Bauchtasche erst unweit von Linstow auf einer Raststätte der A19, dann auf der A20 bei Grimmen und schließlich am Sonntag in Sellin auf der Insel Rügen geortet.

Polizisten stellten die Bauchtasche am Morgen bei dem 71-jährigen Mann aus Sachsen fest und beschlagnahmten sie. Der Mann aus Bayern bekam sie zurück. Der Tatverdächtige habe sich nicht zu dem Vorfall äußern wollen, hieß es. Polizisten aus fünf Dienststellen waren mit dem Fall beschäftigt. Die weiteren Ermittlungen habe die Kriminalpolizei im Land Brandenburg übernommen.

Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Unterstützt von:

Kucklick Fachanwälte Dresden