DieSachsen.de
User

Mehr Wasser für die Bombe: Kühlung dauert an

24.05.2018 von

Foto: dpa / Christian Essler

Die Sicherung der Fliegerbombe in Dresden erfordert eine zusätzliche Kühlung. Nach Einschätzung der Experten vor Ort muss die Bewässerung noch bis 14.45 Uhr fortgesetzt werden, teilte die Polizeidirektion Dresden am Donnerstagnachmittag mit. Zwischenzeitlich habe sich ein Sprengmeister zur Bombe begeben, um eine erste Einschätzung vorzunehmen. «Diese ist noch zu heiß, so dass die Lösch- beziehungsweise Kühlarbeiten fortgesetzt werden», hieß es. Die Polizei will den Einsatz nach Möglichkeit am Donnerstag beenden, um Anwohnern wieder Zutritt zu ihren Häusern zu ermöglichen. Bei der versuchten Entschärfung der Bombe hatte sich am Mittwochabend auch Dämmmaterial entzündet, dass bis zum Donnerstagvormittag brannte. Dann kam ein Löschroboter der Feuerwehr zum Einsatz.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Christian Essler

Mehr zum Thema: Notfälle Geschichte Kriegsfolgen Sachsen Deutschland

Unterstützt von:
Pro Clienta Unfallhilfe Sachsen
Laden...
Laden...
Laden...