DieSachsen.de
User

Kühe außer Kontrolle: Polizeieinsatz wegen geflohener Tiere

08.10.2019 von

Foto: In Polizei-Westen gekleidete Polizisten stehen am Straßenrand. F. Foto: Silas Stein/dpa

Vier ausgebrochene Kühe haben in Markersdorf (Landkreis Görlitz) einen mehrstündigen Einsatz der Bundespolizei ausgelöst. Eine Kuh und ein Kalb konnten zwar vom Besitzer schnell wieder eingefangen werden, die beiden anderen Tiere sorgten jedoch für Ärger. Kuh «Elma» habe es am Montagnachmittag bis nach Görlitz geschafft und sei dort auf die Bahngleise gelaufen, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit. Zeitweise musste deshalb die Strecke gesperrt werden.

Anschließend rammte das Tier einen in der Innenstadt geparkten Streifenwagen und verursachte einen 1500-Euro-Schaden. Doch damit nicht genug: «Elma» durchbrach zudem eine Pferdekoppel, so dass vier Pferde ausbrechen konnten. Erst in der Nacht zum Dienstag konnte die Kuh eingefangen und dem Besitzer übergeben werden.

Weniger gut ging der Ausflug für das vierte Rind aus. Das Kalb hatte sich in die Nähe des Flugplatzes in Girbigsdorf verirrt. Wie die Polizei mitteilte, musste das Tier dort wegen «Gefahr für Leib und Leben» erschossen werden. Der Besitzer sei damit einverstanden gewesen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: In Polizei-Westen gekleidete Polizisten stehen am Straßenrand. F. Foto: Silas Stein/dpa

Mehr zum Thema: Notfälle Tiere Sachsen Deutschland Markersdorf Unfallhilfe Sachsen

Unterstützt von:
Pro Clienta Unfallhilfe Sachsen
Laden...
Laden...
Laden...