DieSachsen.de
User

18 Million Euro Schaden durch Orkan vor zehn Jahren

13.01.2017 von

Zehn Jahre nach dem verheerenden Orkan «Kyrill» ist in Sachsens Wäldern von den Schäden kaum noch etwas zu sehen. «Die meisten zerstörten Flächen sind längst wieder mit jungen Bäumen bepflanzt», sagte der Sprecher des Staatsbetriebs Sachsenforst, Klaus Kühling, der Deutschen Presse-Agentur. Der Orkan Kyrill war am 18. und 19. Januar 2007 über Deutschland gezogen - und hinterließ auch in Sachsen eine Spur der Verwüstung. In den Waldgebieten hinterließ der Orkan rund 1,8 Millionen Kubikmeter Bruchholz. Unter anderem wurden die Wälder von rund 23 000 Waldbesitzern in Mitleidenschaft gezogen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Patrick Pleul

Mehr zum Thema: Umwelt Unwetter Forstwirtschaft Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...