DieSachsen.de
User

Neue Startup-Förderung für Sachsen

14.02.2019 von

Foto: Schleser

Der Freistaat Sachsen legt ein Programm zur Förderung der Startup-Kultur in Sachsen auf. Damit will der Freistaat die Sachsen darin bestärken sich mit innovativen Ideen selbstständig zu machen. Das Programm InnoStartBonus ist eine Art Stipendium, das nicht zurückgezahlt werden muss. Besonders ist, dass dabei auch an Gründerinnen und Gründer gedacht wurde, die bereits ein Kind haben, denn neben den 1.000 Euro monatlich gibt es noch einmal 100 Euro extra für jedes Kind.

Der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) erklärt dazu: „Wir wollen die innovative Gründerszene in Sachsen weiter beleben. Mit dem neuen InnoStartBonus fördern wir innovative Gründer und ergänzen damit die bereits vorhandene Programmfamilie, die für besonders wissensintensive Gründer zur Verfügung steht. Damit verfolgen wir konsequent unseren strategischen Ansatz der Förderung von besonders innovativen Geschäftsideen und Geschäftsmodellen weiter. Wir sind der festen Überzeugung, dass es hier in Sachsen noch eine Menge weiterer zukunftsträchtiger Geschäftsideen gibt. Diese Potenziale wollen wir heben!“

Da nicht jeder Gründer pauschal die Förderung beantragen kann, wird es ein wettbewerbliches Auswahlverfahren geben, das von futureSAX durchgeführt wird. Die Auftaktveranstaltung zum Start vom InnoStartBonus wird von Martin Dulig und vielen Multiplikatoren der sächsischen Gründerszene am 20. März 2019 in der Sächsischen Aufbaubank (SAB) stattfinden.

Hier geht es zur Förderrichtlinie 
Hier gibt es die Infos zur Veranstaltung

Mehr zum Thema: InnoStartBonus Besser Sachsen Startup Förderung Sachsen Startups Sachsen Martin Dulig futureSAX SAB

Laden...
Laden...
Laden...