loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

RB Leipzigs Teamarzt rät Fußballern von veganer Ernährung ab

Im Trainingszentrum von RB Leipzig wird am 14. Januar ein Testspiel gegen den FK Mlada Boleslav ausgetragen. / Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
Im Trainingszentrum von RB Leipzig wird am 14. Januar ein Testspiel gegen den FK Mlada Boleslav ausgetragen. / Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Neun Köche, kein Industriezucker, kein klassischer Weizen. RB Leipzig betreibt beim Thema Ernährung einen hohen Aufwand.

Der Mannschaftsarzt von RB Leipzig hat Fußballprofis von einer rein veganen Ernährung abgeraten. In einem Interview der «Leipziger Volkszeitung» sagte Percy Marshall, dass es seiner Meinung nach nicht ratsam sei, als Profi vegan und somit ausschließlich von pflanzlichen Nahrungsmitteln zu leben. «Meistens erkennen Profis, die sich komplett vegan ernähren aber nach anderthalb Jahren, dass sie durch diese extreme Form der Ernährung in einigen Mikronährstoffbereichen in eine Schuld geraten», sagte Marshall. Habe ein Athlet einen Betreuerstab um sich herum, der auf solche Defizite Einfluss nehme, könne das funktionieren. «Generell kann man sagen: Eine flexible, ausgewogenen und gesunde Ernährung ist durch nichts zu ersetzen.»

Beim Pokalsieger gibt es laut Marshall keinen veganen Profi mehr, einige Spieler legen allerdings vegane Tage ein. Marshall erklärte, dass eine vegane Ernährung über einen bestimmten Zeitraum mit zunehmendem Alter hilfreich sein kann. «Wir wissen, dass eine pflanzenreiche Ernährung Entzündungswerte im Körper reduzieren kann. Das führt bei vielen älteren Athleten dazu, dass sie im Spätherbst ihrer Karriere, wenn die Gelenke knirschen und in Mitleidenschaft gezogen sind, von so einer Anpassung der Ernährung unheimlich profitieren können», sagte der Mediziner.

Bei RB Leipzig arbeiten neun Köche, die neben den Profis auch für den Nachwuchs und die Angestellten kochen. Die Köche des Profi-Teams reisen bei Auswärtsspielen einen Tag früher an, «um alles vorzubereiten und abzustimmen». Im Club wird auf Industriezucker und klassischen Weizen verzichtet, Pasta wird selbst produziert. Zudem befasse man sich intensiv mit der Chrono-Nutrition, also der Frage, wann Mahlzeiten am besten eingenommen werden sollten, um optimale Leistung zu erzielen. Leistungsdiagnostiker und das Ernährungsteam arbeiten sehr eng zusammen, um eine optimale Betreuung der Spieler zu gewährleisten.

Den Aufwand von RB Leipzig in Sachen Ernährung sieht Marshall als ligaweit einmalig. «Ich habe in der Bundesliga noch keinen Club kennengelernt, der das so intensiv betreibt wie wir. Auch in Europa sind wir da schon in der Spitze unterwegs. Vielleicht gibt es international rund fünf bis acht Vereine, die das Thema auf einem ähnlichen Niveau umsetzen», sagte der seit 2018 bei RB angestellte Arzt.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten