loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Herrmann vor Biathlon-WM: Auf eigenes Können vertrauen

Denise Herrmann freut sich über einen Sieg. Foto: Darko Bandic/AP/dpa/Archivbild
Denise Herrmann freut sich über einen Sieg. Foto: Darko Bandic/AP/dpa/Archivbild

Ex-Weltmeisterin Denise Herrmann lässt sich von ihren durchwachsenen Schießleistungen in dieser Saison kurz vor der Biathlon-WM nicht stressen. «Man verlernt das grundsätzlich ja nicht und muss auch mal wieder auf das vertrauen, was man eigentlich kann», sagte die 32-Jährige vor dem Höhepunkt des Winters, der am Mittwoch im slowenischen Pokljuka beginnt. In der Vorbereitung habe sie ihre Waffe nach dem letzten Weltcup Ende Januar in Antholz eine Woche «gar nicht angefasst», ehe es zum letzten Trainingslager nach Österreich ging. «So ein kleiner Reset und das Formatieren der Festplatte ist manchmal ganz gut», sagte Herrmann der Deutschen Presse-Agentur.

Die Sächsin wollte in dieser Saison um den Sieg im Gesamtweltcup mitkämpfen, liegt als Zwölfte aber weit zurück. Ein Fehler sei es jedoch nicht gewesen, diesen Anspruch so klar zu formulieren. «Wenn man Dritte im Gesamtweltcup war, muss es das Ziel sein, das zu bestätigen oder besser zu sein», sagte die Ex-Langläuferin. Ihr seien bislang jedoch «ein paar zu viele Patzer passiert», sagte Herrmann und hofft nun vor der WM, «dass die Zeit, die ich mir gerade gegeben habe, ausreicht, damit ich wieder mental frisch bin».

Herrmann hat beste Erinnerungen an Pokljuka: Im Vorjahr gewann sie dort das Einzel ohne Schießfehler und feierte zudem im Dezember 2016 ihr Weltcup-Premiere bei den Skijägern in Slowenien. Zum Start der Weltmeisterschaft steht am Mittwoch (15.00 Uhr/ARD und Eurosport) die Mixedstaffel auf dem Programm, am Samstag folgt für die Frauen im Sprint über 7,5 Kilometer das erste Einzelrennen.

Informationen zur Biathlon-WM

Zeitplan Biathlon-WM

Biathlon-Weltcupkalender

Biathlon im Deutschen Skiverband

Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH