DieSachsen.de
User

Henrichs wünscht sich weitere Statements gegen Rassismus

23.07.2020 von

Foto: Monacos Benjamin Henrichs spielt den Ball. Foto: Marius Becker/dpa

Nationalspieler Benjamin Henrichs wünscht sich in der Fußball-Bundesliga auch künftig klare Zeichen gegen Rassismus. «Der Jubel von Jadon Sancho oder der Mainzer Mannschaft waren Statements, das fand ich richtig gut. Ob es bei jedem Spiel sinnvoll ist, weiß ich nicht, aber einzelne Statements beim Torjubel bringen das Thema wieder hoch und zeigen, dass es wichtig ist, etwas dagegen zu tun», sagte der Verteidiger von RB Leipzig am Donnerstag in einer Videokonferenz. Henrichs ist von der AS Monaco für ein Jahr an Leipzig verliehen.

Der 23-Jährige hatte in der Vergangenheit klar Stellung gegen Rassismus bezogen und sich an Aktionen beteiligt. Im Juni hatte er in Düsseldorf an einer Anti-Rassismus-Demonstration teilgenommen.

In Leipzig will sich Henrichs als Führungsfigur etablieren. «Ich habe mit meinen jungen Jahren schon viel Erfahrung gesammelt, die will ich auf den Platz bringen. Ich will vorangehen», sagte der frühere Leverkusener. Ein Comeback in der Nationalmannschaft hat er vorerst nicht im Sinn. «Seit drei Jahren versuche ich, zurück in die Nationalmannschaft zu kommen. Ich gehe das nun etwas defensiver an. An erster Stelle steht RB.»

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Monacos Benjamin Henrichs spielt den Ball. Foto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema: Fußball Bundesliga Leipzig Deutschland Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...