loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Wiedersehen mit Sörloth: RB gegen San Sebastian

Symbolbild Fußball / pixabay stux
Symbolbild Fußball / pixabay stux

So schnell kann es gehen: Alexander Sörloth kehrt nicht erst zum Ende des Leihgeschäfts am 1. Juli 2022 zum Fußball-Bundesligisten RB Leipzig zurück. Bereits am 17. Februar läuft der norwegische Nationalspieler nach Lage der Dinge in der Red Bull-Arena auf. Die Auslosung der Zwischenrunde zur Europa League bescherte den Leipzigern den spanischen Club Real Sociedad San Sebastian als Kontrahenten, an den der bei RB glücklose Angreifer für rund 20 Millionen Euro ausgeliehen wurde. Das Rückspiel in Spanien gibt es am 24. Februar.

«Real Sociedad ist ein attraktives Los», befand Florian Scholz, Kaufmännischer Leiter Sport bei RB. Man freue sich auf das Wiedersehen mit Sörloth. «Wir wollen in Europa wieder für Furore sorgen und werden versuchen, ins Achtelfinale der Europa League einzuziehen», betonte Scholz. Man sei das sechste Jahr in der Bundesliga und das fünfte Jahr in Europa dabei, dementsprechend wolle der Club nachlegen und sich weiter etablieren. «Wir wünschen uns nach dem tollen Fußballfest gegen Paris Saint-Germain gemeinsam mit unseren Fans in der Red Bull-Arena, dass wir gegen Sociedad wieder vor Fans spielen dürfen», sagte Scholz.

Das Gründungsmitglied der spanischen LaLiga gilt seit Jahren als guter Verein, der mit den Größen des spanischen Fußball wie Real und Atletico Madrid oder dem FC Barcelona aber nicht mithalten kann. Die zwei Meisterschafts-Siege der wegen ihrer längs gestreiften Trikots nur Weißblaue gerufenen Spanier liegen lange zurück.

Allerdings: Seit zwölf Jahren gehört Real Sociedad zur höchsten spanischen Liga. Mit Imanol Alguaci übergab man am 27. Dezember 2018 einer Vereinslegende das Traineramt. Der langjährige Spieler, der 2003 seine Karriere als Spieler beim FC Burgos beendete und anschließend nach San Sebastian zurückkehrte, trainierte verschiedene Teams bei Real Sociedad, ehe er zum Cheftrainer berufen wurde.

Die großen Namen haben die Basken im Angriff, und das nicht in erster Linie wegen des auch dort nicht sonderlich erfolgreichen Sörloth (bislang vier Pflichtspieltore). Linksaußen Mikel Oyarzabel führt die teaminterne Rangfolge mit einem Marktwert von rund 40 Millionen Euro an. Er spielte bislang 21 Mal für Spanien international und gehörte auch zur Olympia-Auswahl, die in Tokio Platz zwei belegte.

Auch der ehemalige Dortmunder Stürmer Alexander Isak, der 31 Mal in die schwedische Nationalmannschaft berufen wurde, und Mittelfeldstar Mikel Merino gehören ebenfalls zu den Top-Spielern des Vereins. Neben Sörloth und Isak setzt Real Sociedad mit dem Belgier Adnan Januzaj, dem französischen Abwehrspieler Robin Le Normand sowie dem australischen Torhüter Mathew Ryan lediglich auf drei weitere Ausländer.

Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten