DieSachsen.de
User

Bäckereien in Sachsen mit Umsatzeinbußen in Corona-Krise

15.06.2020 von

Foto: Landungsinnungsmeister Roland Ermer steht in seinem Laden. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Die Corona-Pandemie hat auch die Bäcker in Sachsen getroffen. Vor allem Betriebe mit Cafés oder Fokus auf Catering für Feiern und Veranstaltungen hätten erhebliche Verluste verbucht, sagte Landesinnungsmeister Roland Ermer. Von den 560 Bäckerei-Innungsbetrieben im Freistaat mussten 80 Prozent laut einer Umfrage deutliche Umsatzeinbußen hinnehmen, etwa die Hälfte der Betriebe hat Kurzarbeit angemeldet. Insgesamt gibt es knapp 1000 Bäckereien in Sachsen.

Viele der Betriebe müssten in der Corona-Krise Eigenkapital oder Erspartes «verbrennen», so Ermer, zugleich Präsident des Sächsischen Handwerkstages. Einen Kredit aufzunehmen, den der Freistaat als Hilfe anbietet, lohne sich oft nicht - gerade wenn die Inhaber älter seien. «Wenn ein Kredit läuft, wird der Betrieb auch uninteressanter für Firmenübernahmen.» Die Folge könnten mehr Firmenschließungen sein.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Landungsinnungsmeister Roland Ermer steht in seinem Laden. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: CoronaSN COVIDー19 Handwerk Corona Covid-19 Sachsen Bernsdorf

Laden...
Laden...
Laden...