DieSachsen.de
User

Bischof: Bei digitalen Formaten fehlt Emotionalität

09.08.2020 von

Foto: Bischof Heinrich Timmerevers leitet ohne Gemeinde den Ostergottesdienst. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Internet und Streaming helfen nach Ansicht von Heinrich Timmerevers nur bedingt bei der Glaubensausübung. «Christ sein braucht ein reales Miteinander», sagte der Bischof des Bistums Dresden-Meissen. Dabei spiele Emotionalität durch direkten Kontakt eine große Rolle. «Christ sein geht nicht, ohne dass Menschen sich treffen.» Entlasten könne das Digitale, wenn es klar umrissene Fragen gebe und Entscheidungen per Videokonferenz geklärt werden müssten. Was reduzierter Gottesdienst und Gemeindeleben auf Sparflamme für ein Dreivierteljahr bedeuten, «da habe ich noch keine Antwort», so der Bischof.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Bischof Heinrich Timmerevers leitet ohne Gemeinde den Ostergottesdienst. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Kirche Internet Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...