loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Wirtschaftsregion Sachsen: Ein wichtiger Wirtschaftsstandort mit Zukunft

Als Wirtschaftsstandort wird das Bundesland Sachsen immer beliebter. Die positive Entwicklung überrascht nicht, denn die Region ist äußerst vielfältig. Es trifft zwischen der Oberlausitz und dem Vogtland immerhin modernste Technik auf traditionsreiche Industrie. Heute gilt Sachsen sogar als wichtiges Herzstück der europäischen Mikroelektronik sowie der Informations- und Kommunikationstechnologie. Die Arbeitsmarktsituation befindet sich damit ebenfalls im Aufschwung.

Darum wird Sachsen bei Unternehmen immer beliebter

Unternehmen kommen in der Region in den Genuss zahlreicher Standortvorteile. Firmen finden dort nämlich sowohl große Flächen für Fabriken als auch belebte, junge Städte wie Dresden und Leipzig vor. Ein wichtiger Pluspunkt ist des Weiteren die Nähe zu den Nachbarländern Tschechien und Polen. Dadurch ist es Betrieben leicht möglich, Waren zu importieren oder zu exportieren. Die Wirtschaftsregion Erzgebirge ist bereits seit vielen Jahren von Handwerks- und Industriebetrieben geprägt. Bei der Mehrzahl der Firmen handelt es sich um kleine oder mittelständische Unternehmen. Dadurch ist es für neue Betriebe leicht in dieser Wirtschaftsstruktur Fuß zu fassen.

Diese Branchen siedeln sich an

Vor allem die IT-Branche kurbelt derzeit die Wirtschaft in Sachsen an. Dabei handelt es sich nicht nur um Firmen aus dem Dienstleistungs-, sondern gleichermaßen um Unternehmen aus dem Produktionssektor. Immer mehr Mikroelektronik-Betriebe bereichern den Industriestandort und schaffen Arbeitsplätze. In Städten wie Chemnitz versuchen vor allem junge Start-ups Fuß zu fassen. Sie dürfen sich in Sachsen über vergleichsweise geringe Mieten und motivierte Arbeitskräfte freuen. Noch vor einigen Jahren hatte die Region mit einem Mangel an attraktiven Jobs zu kämpfen. Dem ist heute nicht mehr so: Fachkräfte sind in Sachsen nämlich gefragter denn je. Mit neuen Industrien und Unternehmen wächst auch der Bedarf nach Energie, Mobilität, Gebäuden und Bürobedarf wie Druckerpatronen, Papier und Computertechnik allgemein.

Diese Standortfaktoren sprechen für Sachsen

Zuallererst ist die strategisch vorteilhafte Lage zu erwähnen. Die Nähe zu mehreren Nachbarstaaten ermöglicht Importe und Exporte unkompliziert und zu niedrigen Kosten. Auch die Mieten können sich in der Region sehen lassen. Im deutschlandweiten Vergleich befinden sich diese durchaus noch im erschwinglichen Bereich - ein Faktor, der vor allem für junge Unternehmen einen großen Vorteil darstellt. Ihnen steht oftmals nur ein begrenztes Budget zur Verfügung.

An Großstädten mangelt es in der Region ebenfalls nicht. Insbesondere für Dienstleistungsbetriebe ergibt sich dadurch ein hohes Kundenpotenzial. Qualifizierte Mitarbeiter lassen sich an den Universitätsstandorten ebenfalls schnell finden. Der Produktionssektor hat in Sachsen eine langjährige Tradition. Bereits im 18. Jahrhundert siedelten sich in der Gegend Handwerks- und Industriebetriebe an. Daher überrascht es nicht, dass das Bundesland bei Unternehmen dieser Art als Standort immer noch beliebt ist. Hier finden betreffende Betriebe ideale Bedingungen für die Produktion vor.

Junge Unternehmen kurbeln die Wirtschaft an

Dass sich immer mehr Betriebe für die Wirtschaftsregion Sachsen entscheiden, ist sowohl für das Bundesland als auch für die Menschen selbst positiv. Denn junge und neue Unternehmen bereichern den Arbeitsmarkt. Die Region wird dadurch für potenzielle Arbeitnehmer und Familien als Wohnort (wieder) attraktiv. Siedeln sich Betriebe in Sachsen an, bringen sie dem Land Einnahmen, die wiederum in einem Ausbau der Infrastruktur resultieren. Dadurch ergibt sich sowohl für ländlich als auch für urban geprägte Gegenden im Bundesland ein großes Entwicklungspotenzial.

Fazit - mit Wirtschaftswachstum zu mehr Lebensqualität

Sowohl Dienstleistungs- als auch Industriebetriebe siedeln sich immer öfter in Sachsen an. Als Unternehmensstandort hat das Bundesland nämlich zahlreiche Vorteile. Nicht nur ist die Miete (noch) gering, sondern es gibt in der Region auch ein großes Potenzial an jungen und motivierten Fachkräften. Des Weiteren schätzen viele Firmen die Nähe zu Nachbarstaaten wie Polen und Tschechien. Derzeit sieht es ganz danach aus, als würde Sachsen in den nächsten Jahren einen bedeutenden Wirtschaftsaufschwung erleben.