DieSachsen.de
User

Kopf-an-Kopf-Rennen bei OB-Wahl in Chemnitz

20.09.2020 von

Foto: Bürgerinnen und Bürger verfolgen die Auszählung der Stimmen zur Oberbürgermeisterwahl. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Das Rennen um den Oberbürgermeister-Posten in Chemnitz geht in eine zweite Runde: Im ersten Wahlgang am Sonntag holte keiner der neun Kandidaten die absolute Mehrheit der Stimmen. SPD-Kandidat Sven Schulze lag laut dem vorläufigen Wahlergebnis mit 23,1 Prozent der Stimmen knapp vor Almut Patt (CDU) mit 21,4 Prozent.

Auf Platz drei kam Susanne Schaper (Die Linke) mit 15,1 Prozent, gefolgt von AfD-Kandidat Ulrich Oehme (12,2 Prozent) und Einzelbewerber Lars Faßmann (11,9 Prozent). Die Wahlleitung schätzte die Wahlbeteiligung nach Angaben der Stadt Chemnitz auf 55 Prozent, das seien 15 Prozent mehr als bei der letzten OB-Wahl 2013.

In Sachsens drittgrößter Stadt werden die Bürger nun am 11. Oktober erneut an die Wahlurnen gerufen. Im zweiten Wahlgang reicht dann die einfache Mehrheit der Stimmen. Die amtierende Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) war nach 14 Jahren nicht für eine dritte Amtszeit angetreten. Eine der wichtigsten Aufgaben des neuen Stadtoberhauptes ist es, die Bewerbung von Chemnitz als Europas Kulturhauptstadt 2025 voranzubringen. Die Entscheidung, ob Chemnitz den Titel holt, fällt Ende Oktober.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Bürgerinnen und Bürger verfolgen die Auszählung der Stimmen zur Oberbürgermeisterwahl. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema: Kommunen Wahlen Sachsen Chemnitz sz online

Laden...
Laden...
Laden...