DieSachsen.de
User

«Hammerlinde» in Annaberg-Buchholz wird zur Schnitzkunst

25.06.2020 von

Foto: Die sogenannte «Hammerlinde» in Annaberg-Buchholz. Foto: Nicole Gottinger/Stadt Annaberg-Buchholz/dpa/Archivbild

Die inzwischen gefällte «Hammerlinde» - ein Wahrzeichen von Annaberg-Buchholz - wird zur Schnitzkunst. Wie die Stadt am Donnerstag mitteilte, soll dem Holz des 350 Jahre alten Baumes auf künstlerische Art und Weise neues Leben eingehaucht werden. Holzbildhauer aus dem Erzgebirge sollen daraus bis zum 400. Gründungsjubiläum des Hammerwerks, dem heutigen Technischen Museum «Frohnauer Hammer», im August 2021 ein Kunstwerk machen.

Das Holz des im Vorjahr aus Gründen der Sicherheit gefällten Baumes sei fachgerecht getrocknet worden und stünde nun für das Gemeinschaftsprojekt erzgebirgischer Schnitzer zur Verfügung, so ein Stadtsprecher. Die Holzkunst soll bedeutende historische Ereignisse rund um den «Frohnauer Hammer» aufzeigen. Die Exponate sollen ab August 2021 im Museumsgelände des ältesten deutschen Hammerwerks zu sehen sein.

Mehr als 40 Schnitzgruppen von Heimat- oder Erzgebirgsvereinen seien eingeladen worden, neun Vereine hätten bisher zugesagt. «Dennoch ist noch viel Luft nach oben», so Kristin Baden-Walther, Leiterin des Kulturzentrums Erzhammer und Koordinatorin des Projektes. Bis zum 10. Juli können sich Schnitzer und Holzkünstler für das Projekt anmelden.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Die sogenannte «Hammerlinde» in Annaberg-Buchholz. Foto: Nicole Gottinger/Stadt Annaberg-Buchholz/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Kommunen Bäume Sachsen Annaberg-Buchholz sz online

Laden...
Laden...
Laden...