loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Theater Plauen-Zwickau plant Neustart nach Corona-Zeit

Symbolbild Theater / pixabay geralt
Symbolbild Theater / pixabay geralt

Nach der längeren Corona-Pause plant das Theater Plauen-Zwickau ab der nächsten Spielzeit die Rückkehr zum regulären Betrieb. Unter dem Motto «Wiedersehen» soll ab Mitte September die Eröffnung des frisch sanierten Zwickauer Gewandhauses das erste Highlight werden, sagte Generalintendant Roland May bei einer Vorstellung des Programms am Mittwoch. Geplant ist dort die Premiere der Oper «Don Giovanni» von Wolfgang Amadeus Mozart.

«Einige der jetzigen Stücke haben wir bereits vor einem Jahr bis zur Endprobe fertiggestellt, aber bisher noch nie zeigen können», sagte May. Im Plauener Haus sollen die Oper «Tamerlano» von Georg Friedrich Händel und das musikalische Märchen aus Armenien «Nachtigall Tausendtriller» Besucher in der nächsten Spielzeit anlocken. Außerdem sind acht Sinfoniekonzerte am Theater Plauen-Zwickau geplant, mit Kompositionen von Joseph Haydn, Igor Strawinsky, Franz Schubert und Johannes Brahms.

Einen besonderen Beitrag möchten die beiden fusionierten Theaterhäuser in Plauen und Zwickau zur Erinnerung an die Verbrechen der NSU-Terroristen vor zehn Jahren leisten. Das Schauspiel «Aus dem Nichts» werde in diesem Rahmen in Zwickau im Oktober gezeigt, erklärte Oberspielleiterin Maxi Ratzkowski. Hintergrund ist das bundesweite Theaterprojekt «Kein Schlussstrich», bei dem 14 deutsche Städte im Herbst auf die Morde von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt aufmerksam machen wollen, die 2011 dann selbst tot aufgefunden wurden. Zwickau und Plauen würden sich mit mehreren Veranstaltungen rund um den Themenkomplex des NSU beteiligen, kündigte Ratzkowski an.

Die Intendanz von Roland May soll nach der kommenden Spielzeit nach 13 Jahren enden.

Theater Plauen-Zwickau

Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH