DieSachsen.de
User

Schönheitskur für Goldenen Reiter: Schäden repariert

12.08.2020 von

Foto: Wartungsbarbeiten Goldener Reiter. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Dresdens bekanntestes Denkmal, der Goldene Reiter aus dem 18. Jahrhundert, bekommt bis Ende September eine 30 000 Euro teure Schönheitskur. Dabei werden Schäden beseitigt, die Vögel, Wind, Staub, Regenwasser und die Temperaturen sowie der Angriff mit einer ätzenden Flüssigkeit 2017 hinterlassen hatten, wie ein Stadtsprecher am Mittwoch sagte. Auch die Sandsteinkrone müsse bearbeitet und ein von einem Auto umgefahrener Poller wieder hergerichtet werden - auf Kosten des Halters. Fast die Hälfte der Gesamtinvestition fließt in die Vergoldung.

Das überlebensgroße vergoldete Reiterstandbild des legendären sächsischen Kurfürsten August der Starke (1670-1733) wurde schon zu dessen Lebzeiten geplant. Nach dem Tod des Regenten, der zwei Mal als August I. die polnische Königskrone trug, wurde es 1736 geweiht, der Sockel erhielt erst 1884 seinen Abschluss.

Das Denkmal auf Neustädter Seite besteht aus Kupferblech, das auf einem leichten Stahlstützgerät angebracht ist. Die insgesamt rund 1100 Kilogramm schwere Figur aus Ross und Reiter ist mit Blattgold überzogen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Wartungsbarbeiten Goldener Reiter. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema: Denkmäler Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...