DieSachsen.de
User

Leipziger Buchmesse mit türkischen Autoren solidarisch

22.03.2017 von

Die Leipziger Buchmesse hat ihre Solidarität mit verfolgten und inhaftierten Schriftstellern in der Türkei erklärt. «Demokratie und Freiheit sind in Europa wieder unter einen Druck geraten, den man sich vor Jahren nicht mehr vorstellen konnte», sagte Buchmesse-Direktor Oliver Zille am Mittwoch vor der Eröffnung der Bücherschau. «Als Messe haben wir uns entschieden, alles zu unterstützen, was Solidarität mit den Autoren in der Türkei bedeutet.»

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels appellierte an die Bundesregierung, sich in Ankara nachhaltiger für die Freilassung des «Welt»-Journalisten Deniz Yücel und gegen die Verfolgung der türkischen Autorin Asli Erdogan einzusetzen. «Da dürfen wir nicht schweigend zuschauen, da müssen wir unsere Stimme erheben», sagte Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis. «Für uns ist Meinungsfreiheit ein Menschenrecht, das nicht verhandelbar ist.»

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Hendrik Schmidt

Mehr zum Thema: Literatur Buchmesse Sachsen Deutschland Türkei

Laden...
Laden...
Laden...