DieSachsen.de
User

Christian Friedel ringt für Regiearbeit mit Shakespeare

04.09.2020 von

Foto: Schauspieler Christian Friedel sitzt auf einer Treppe am Königsufer. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Schauspieler Christian Friedel («Babylon Berlin») steht gern in Klassikern auf der Bühne. Auch als Regisseur kommt der Shakespeare-Fan dabei nicht an dem englischen Dramatiker vorbei. Für seine erste Inszenierung am Staatsschauspiel Dresden hat er sich - dank der Corona-Auszeit - ganz intensiv mit dessen «Macbeth»-Stoff beschäftigt. «Ich liebe Shakespeare schon seit meiner Jugend», sagte Friedel der Deutschen Presse-Agentur. «Mich fasziniert die Mischung aus den Geschichten, die er erzählt, und den starken Szenen und Charakteren.» Vor allem die Sprache sei großartig. «Wenn nur ein Wort falsch ist, ist der Rhythmus weg.»

Eine Zeichentrickserie für Kinder mit der Fabel von Stücken des englischen Dramatikers war Friedels erste Begegnung mit Hamlet. Als Junge schon war er Statist im «Sommernachtstraum», mit 15 in «Macbeth» einer der beiden Kämmerlinge und hat im Jugendtheaterklub «Hamlet» inszeniert - und spielt ihn als Profi. «Es ist eines meiner absoluten Lieblingsstücke, ein Traum.»

Nun ist Friedel als Regisseur auf «Entdeckungsreise» im Macbeth-Text gegangen und hat ihn in der Struktur verändert. «Ich habe aber gemerkt, dass sich Shakespeare oft wehrt und manches auch nicht geht.» Das schreckt den Künstler, der mit seiner Band Woods of Birnam auch die Musik zu dem Stück komponierte, aber nicht. «Es wird bestimmt nicht meine letzte Begegnung mit Shakespeare sein.»

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Schauspieler Christian Friedel sitzt auf einer Treppe am Königsufer. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema: Theater Leute Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...