DieSachsen.de
User

Verteidigung plädiert im Prozess gegen Oldschool-Society

21.02.2017 von

Im Terrorprozess gegen die rechtsextreme «Oldschool Society» mit Mitgliedern aus Sachsen beginnt heute die Verteidigung vor dem Oberlandesgericht München ihre Plädoyers. Den vier Angeklagten wird unter anderem die Bildung einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Die Bundesanwaltschaft hatte vor rund einer Woche für die drei Männer und eine 24-jährige Frau mehrjährige Haftstrafen gefordert. Der Prozess läuft seit Ende April 2016. Am Mittwoch sollen die Plädoyers fortgesetzt werden. Ein Urteil könnte Mitte März fallen.

Laut Anklage hatten sich die Mitglieder der rechtsextremen Gruppe über soziale Netzwerke und Messaging-Dienste zusammengefunden. Dabei soll es auch darum gegangen sein, Anschläge auf Asylbewerberunterkünfte zu verüben. Zwei Angeklagte sollen sich der Bundesanwaltschaft zufolge in Tschechien illegale Feuerwerkskörper besorgt haben. Die Angeklagten hatten im Prozess betont, sie hätten nie eine Tat geplant, es sei nur geredet worden.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Uli Deck

Mehr zum Thema: Prozesse Terrorismus Flüchtlinge Bayern Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...