DieSachsen.de
User

Polizisten vor NSU-Untersuchungsausschuss

01.01.2017 von

Der NSU-Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtags nimmt nach der parlamentarischen Sommerpause seine Arbeit wieder auf. In der heutigen Sitzung will der Ausschuss nach Angaben eines Landtagsprechers mehrere Polizisten als Zeugen vernehmen. Neben Thüringer Beamten sollen auch Polizisten aus Sachsen den Abgeordneten erklären, welche Informationen zwischen den beiden Bundesländern unmittelbar nach dem Auffliegen der rechtsextremen Terrorzelle «Nationalsozialistischer Untergrund» Anfang November 2011 ausgetauscht worden sind.

Dem NSU werden unter anderem zehn Morde zur Last gelegt. Die Gruppe war aufgeflogen, nachdem nach einem Banküberfall am 4. November 2011 die Leichen der mutmaßlichen Rechtsterroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in Eisenach gefunden worden waren. Beate Zschäpe ist die mutmaßlich einzige Überlebende des «Nationalsozialistischen Untergrunds» und steht als Hauptangeklagte in München im NSU-Prozess vor Gericht.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
Bilder: dpa / Tobias Hase

Mehr zum Thema: Landtag Terrorismus NSU Thüringen Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...