DieSachsen.de
User

Mutmaßlicher Vermittler im Unister-Betrug bricht Schweigen

15.03.2017 von

Der mutmaßliche Vermittler des Kreditbetruges um den Unister-Gründer Thomas Wagner hat sich vor Gericht erstmals zu den Vorwürfen geäußert. Er habe nicht mitbekommen, dass in dem ominösen Koffer Falschgeld war, sagte der 69 Jahre alte Angeklagte am Mittwoch vor dem Landgericht Leipzig. Der Mann aus Unna in Nordrhein-Westfalen ist wegen Betrugs am Unister-Chef und an einer Architektin angeklagt. Er soll die Geschäfte mit einem angeblichen israelischen Diamantenhändler vermittelt habe, die sich am Ende als sogenannte Rip-Deals herausstellten. Den Opfern, die sich Kredite erhofftem, wurde Falschgeld angedreht.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Jan Woitas

Mehr zum Thema: Prozesse Kriminalität Unternehmen Internet Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...