DieSachsen.de
User

Mann greift Vierjährigen in Dresden an: rassistisches Motiv?

19.12.2019 von

Foto: ILLUSTRATION - Ein Kleinkind rollt auf seinem Laufrad durch eine Regenpfütze. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Auf dem Heimweg von einer Kita in Dresden ist ein vier Jahre alter Junge in Begleitung seiner tunesischen Mutter (31) von einem älteren Mann angegriffen worden. Das Kind sei am Dienstag mit einem Laufrad von einer interkulturellen Kindertagesstätte auf dem Weg nach Hause gewesen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Als der Junge an einem älteren Mann vorbeifuhr, trat dieser plötzlich gegen das Gefährt des Kindes. Der Kleine fiel und verletzte sich leicht, der Deutsche verließ den Tatort. Er soll 70 bis 75 Jahre alt sein. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und bittet mögliche Zeugen, sich zu melden. Angaben zu einem fremdenfeindlichen Motiv machten die Beamten keine.

Der Ausländerrat Dresden, der Träger der Kita ist, vermutet dagegen einen rassistischen Hintergrund. «Es ist unerträglich, dass in Dresden ein Klima herrscht, dass sich eine rassistische Gewalttat gegen eines der verwundbarsten Mitglieder unserer Gesellschaft richtet: ein Kind», teilte der Rat mit. Nach dessen Angaben hatte sich der mutmaßliche Täter nur schnell vom Ort des Geschehens entfernt, weil ein jüngerer Mann der Mutter und dem Kind Hilfe angeboten hatte.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: ILLUSTRATION - Ein Kleinkind rollt auf seinem Laufrad durch eine Regenpfütze. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Kriminalität Kinder Extremismus Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...