DieSachsen.de
User

JVA-Beamter bekommt elf Monate auf Bewährung

30.10.2019 von

Foto: Autos stehen vor dem Amtsgericht Dresden. Foto: Sebastian Kahnert/zb/dpa/Archivbild

Das Amtsgericht Dresden hat am Mittwoch einen 40 Jahre alten Justizvollzugsbeamten wegen des Verrats von Dienstgeheimnissen zu elf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Ihm wurde vorgeworfen, nach der tödlichen Messerattacke von Chemnitz im August 2018 den Haftbefehl gegen einen Tatverdächtigen fotografiert und verbreitet zu haben. Der 40-Jährige hatte die Tat gestanden und das am Mittwoch vor Gericht auch noch einmal bekräftigt. Der Fall erregte damals bundesweit Aufsehen. Als Motiv gab er am Mittwoch an, dass die Medien seinerzeit falsch berichtet hätten. «Ich habe einen Fehler begangen. Ich habe daraus gelernt», zeigte er sich reumütig.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Autos stehen vor dem Amtsgericht Dresden. Foto: Sebastian Kahnert/zb/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Prozesse Kriminalität Justiz Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...