DieSachsen.de
User

30 Jahre alter Mordfall: Bruder des Opfers soll aussagen

10.01.2017 von

Vor dem Landgericht Zwickau wird am Dienstag (9.00 Uhr) der Prozess im fast 30 Jahre zurückliegenden Mordfall Heike Wunderlich fortgesetzt. Am ersten Verhandlungstag im neuen Jahr ist ihr Bruder Frank als Zeuge geladen. Von ihm erhoffen sich die Prozessbeteiligten nähere Angaben zu den Lebensumständen seiner Schwester. Heike Wunderlich war am 9. April 1987 vergewaltigt und erdrosselt worden. Angeklagt ist ein 61 Jahre alter Mann aus dem thüringischen Gera.

Der Frührentner hat sich bislang zu den Vorwürfen nicht geäußert. Die Polizei hatte ihn dank verbesserter Analysemethoden durch eine DNA-Spur ermittelt. Seit März sitzt der Angeklagte in Untersuchungshaft, die er wegen der Folgen eines Schlaganfalls im Haftkrankenhaus verbringt. Der Prozess hatte ursprünglich bereits am 5. Januar fortgesetzt werden sollen, war aber aufgrund einer Erkrankung des Vorsitzenden Richters verschoben worden.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Jan Woitas

Mehr zum Thema: Prozesse Kriminalität Sachsen Thüringen

Laden...
Laden...
Laden...