loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Helmholtz-Zentrum testet für Corona-Studie wieder in Sachsen

Bei der bundesweiten Corona-Antikörperstudie will das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) bis Mitte August erneut auch in Sachsen testen. Dazu wurden die knapp 3000 Menschen in Chemnitz sowie in Mittelsachsen, Zwickau und dem Erzgebirge wieder eingeladen, die für die Premiere im März per Zufall ausgewählt wurden. Weitere 6000 wurden angeschrieben, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. Auch in der zweiten Runde sind bis zu 3000 Tests auf Antikörper geplant, die im Blut als Nachweis für eine durchgemachte Infektion gelten. Dabei werden den zu Testenden auch Fragen nach der aktuellen Lebenssituation und möglichen Beschwerden, Wohlbefinden und Lebensstil gestellt.

Das HZI (Braunschweig/Niedersachsen) führt die Untersuchungen seit Anfang Juli 2020 in insgesamt acht Städten und Kreisen bundesweit durch. Mit der Studie wollen die Wissenschaftler den Anteil der Bevölkerung bestimmen, der Antikörper gegen Corona im Serum hat und vermutlich mit dem Virus infiziert war oder geimpft ist. Zudem werden Berichte verschiedener Altersgruppen zu Symptomen analysiert und das Infektionsgeschehen über ein Jahr verfolgt, um Erkenntnisse zur Dauer der Immunität zu erhalten. Das Wissen um die tatsächliche Verbreitung des Virus könnte eine wichtige Entscheidungsgrundlage im künftigen Umgang mit der Pandemie sein.

Informationen zur Antikörperstudie des HZI

Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH