DieSachsen.de
User

71,6 Millionen Euro für Beteiligungen an Unternehmen

20.05.2020 von

Foto: Euro-Banknoten. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Zur Stabilisierung von Unternehmensbeteiligungen des Landes hat die sächsische Landesregierung insgesamt 71,6 Millionen Euro aus dem Corona-Bewältigungsfonds bereitgestellt. Der Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtages habe dem zugestimmt, teilte das Finanzministerium am Mittwoch mit. Mit den Geldern sollen coronabedingte Einnahmeausfälle abgefedert und Insolvenzrisiken vorgebeugt werden. Der Freistaat ist an 30 sächsischen Unternehmen, mit 5480 Beschäftigten, unmittelbar beteiligt.

Besonders betroffen seien durch Schließungen und Veranstaltungsabsagen die landeseigenen Schlösser und Burgen sowie die Landesbühnen, zudem die Infrastrukturbeteiligungen wie die Leipziger Messe sowie aufgrund des ausbleibenden Passagierflugaufkommens die Mitteldeutsche Flughafen AG.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Euro-Banknoten. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema: Gesundheit Krankheiten Unternehmen Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...