DieSachsen.de
User

Zahl der Wolfsrudel und getöteter Nutztiere gestiegen

05.11.2019 von

Foto: Ein Wolf steht in seinem Gehege im Wildpark Eekholt. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild

Die Zahl der Wolfsrudel in Sachsen wächst. Im aktuellen Untersuchungsjahr seien im Vergleich zum vorigen fünf neue Rudel registriert worden, teilte die zuständige Behörde am Dienstag in Dresden mit. Da eine Gruppe von Wölfen, das sogenannte Nieskyer Rudel, verschwunden ist, sind es in der Summe aber nur vier mehr. Insgesamt leben nun im Freistaat 22 Rudel, vier Paare und ein Einzeltier. Die Zunahme der Wölfe führt auch zu höheren Verlusten bei Nutztieren. Bis Ende Oktober wurden 342 Tiere getötet und 75 verletzt, 56 weitere gelten als vermisst - insgesamt waren also 473 Tiere betroffen. Im Jahr 2018 waren es noch 383. Meist handelt es sich um Schafe und Ziegen, aber auch Kälber und ein Strauß wurden angegriffen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Ein Wolf steht in seinem Gehege im Wildpark Eekholt. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Tiere Wolf Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...