loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Dresdnerin bekommt Tierschutzpreis für Eichhörnchen-Einsatz

Ein Eichhörnchen hält eine Walnuss. Foto: Thomas Warnack/dpa/Symbolbild
Ein Eichhörnchen hält eine Walnuss. Foto: Thomas Warnack/dpa/Symbolbild

Die Dresdnerin Jaqueline Gräfe ist für ihr Engagement beim Verein Eichhörnchennotruf mit dem Deutschen Tierschutzpreis ausgezeichnet worden. Sie errang den mit 2000 Euro dotierten 2. Platz, wie der Deutsche Tierschutzbund am Dienstag in Bonn mitteilte. Den 1. Platz belegte das Projekt «Düsseldorfer Streetdogs» des Vereins Tierhilfe Streuner & Co., Rang 3 die Greifvogelauffangstation Fürth. Tierschützerin Andrea Rücker aus Altenburg (Thüringen) wurde für ihr Lebenswerk geehrt.

«Die Preisträgerinnen und Preisträger leisten herausragende, vorbildliche Tierschutzarbeit. Es macht jedes Jahr aufs Neue Mut und Hoffnung, zu sehen, wie sich Menschen voller Herzblut und mit Verstand für die Tiere einsetzen», erklärte Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. Man hoffe, dass andere sich davon inspiriert fühlen - auch als Einzelner oder mit einem kleinen Team könne man viel Gutes für Mitgeschöpfe bewirken.

Der Verein Eichhörnchen Notruf ist ein bundesweites Netzwerk von Tierfreunden, die sich um die kleinen Nager kümmern. Gräfe sitzt nicht nur regelmäßig am Notruf-Telefon, sondern päppelt Eichhörnchen in ihrer Wohnung auf und wildert sie später aus. Manchmal kommen die Tiere quasi von sich aus. «Wenn ein Hörnchen seine Mutter verloren hat, dann läuft es mitunter Spaziergängern hinterher und klammert sich an der Hose fest. So als würde es sagen wollen: «Hilf' mir. Ich komme hier ohne dich nicht mehr weiter»», erklärte sie. Das sei ein Zeichen von Verzweiflung und in keinem Fall Tollwut.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Ein Eichhörnchen hält eine Walnuss. Foto: Thomas Warnack/dpa/Symbolbild