DieSachsen.de
User

Warnstreik von Mitarbeitern des Landratsamtes Borna

07.10.2020 von

Foto: «Warnstreik!» steht auf einem Schild. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes haben am Mittwoch Mitarbeiter des Landratsamtes in Borna ihre Arbeit niedergelegt. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi beteiligten sich etwa 40 Beschäftigte an dem Warnstreik. «Das war das erste Mal, dass im Landratsamt in Borna gestreikt wurde. Für eine Premiere ist das eine gute Beteiligung», sagte der zuständige Bezirksgeschäftsführer Sebastian Viecenz auf Anfrage.

Zudem wollten sich Beschäftigte, Auszubildende und Praktikanten bei der Landeshauptstadt Dresden an dem Warnstreik beteiligen. Aufgerufen waren nach Gewerkschaftsangaben Mitarbeiter im Bürgeramt, der Ausländerbehörde sowie im Amt für Kultur und Denkmalschutz.

Verdi fordert in der Tarifrunde Bund und Kommunen (VKA) eine Erhöhung der Tabellenentgelte um 4,8 Prozent, mindestens aber um 150 Euro monatlich. Außerdem sollen die Entgelte der Auszubildenden, Studierenden und Praktikanten um 100 Euro monatlich steigen. Der Tarifvertrag soll eine Laufzeit von zwölf Monaten haben.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: «Warnstreik!» steht auf einem Schild. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema: Tarife Öffentlicher Dienst Sachsen Dresden/Borna

Laden...
Laden...
Laden...