DieSachsen.de
User

Samsung investiert über 20 Millionen Euro in Novaled-Sitz

26.01.2017 von

Der südkoreanische Samsung-Konzern investiert mehr als 20 Millionen Euro in den neuen Firmensitz seiner Dresdner Tochter Novaled GmbH. Das kündigte Novaled am Donnerstag anlässlich des ersten Spatenstiches für das Vorhaben an. Auf einem gut 10 000 Quadratmeter großen Grundstück wird dazu eine alte Mühle zum Bürogebäude umgebaut. Als Neubau entsteht ein Technikum mit einer Forschungsabteilung und Laboren. Mitte 2018 will man umziehen.

Novaled ist nach eigenen Angaben gegenwärtig der einzige Lieferant von organischen Dotiermaterialien für die Massenproduktion von OLED Displays. Dresdner Knowhow und Material stecken somit in den meisten Smart Phones, Tablets und anderen Displays. OLED steht für Organic Light Emitting Diodes - lichtemittierende Dioden aus organischen Materialien. «Der neue Firmensitz in Dresden ist ein großer Meilenstein für Novaled und notwendige Basis, um den Wachstumskurs erfolgreich fortzusetzen», erklärte Geschäftsführer Gerd Günther.

Novaled entstand 2003 als Ausgründung der Technischen Universität Dresden und Fraunhofer. Seit Ende 2013 gehört die Firma mit derzeit 135 Mitarbeitern zu Samsung. Nachdem 2011 erstmals schwarze Zahlen geschrieben wurden, wuchs der Umsatz von 29,8 Millionen Euro im Jahr 2013 zwei Jahre später auf 52,2 Millionen Euro. Die Zahl für 2016 liege noch nicht vor, werde aber über dem Umsatz vom Vorjahr liegen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Matthias Hiekel

Mehr zum Thema: Unternehmen Elektronik Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...