DieSachsen.de
User

Sächsische Edelhölzer unterm Hammer: Verkäufer zufrieden

19.01.2017 von

Sachsen hat am Mittwoch wertvolle Einzelstämme aus seinen Wäldern verkauft. Für die «Sahnestücke» habe es gutes Geld gegeben, teilte der Staatsbetrieb Sachsenforst am Abend mit. Insgesamt kamen 887 Stämme unter den Hammer; Holz im Wert von mehr als 393 000 Euro wechselte den Besitzer. Der Durchschnittspreis über alle Baumarten hinweg lag bei 348 Euro pro Kubikmeter, das sind pro Kubikmeter 4 Euro mehr als im Vorjahr. Der Gesamterlös lag damals bei 395 000 Euro.

«Massenware» steht bei der sogenannten Submission nicht zum Verkauf. Das Angebot richtet sich zum Beispiel an Möbel- und Musikinstrumentenbauer oder Furnierhersteller, die hochwertige und seltene Holzstämme brauchen. Spitzenreiter war eine Stileiche aus dem Forstbezirk Leipzig, die 4589 Euro - 1289 Euro pro Kubikmeter - erbrachte.

Verkaufsleiter Hendrik Scholz zeigte sich zufrieden: «Wertholz wächst nicht über Nacht, sondern ist ein Ergebnis einer generationenübergreifenden und nachhaltigen Forstwirtschaft.» Für die Submission waren seit Dezember rund 1162 Kubikmeter Säge- und Wertholz auf einer eineinhalb Kilometer langen Verkaufsmeile in der Dresdner Heide nach Baumarten sortiert und aufgereiht worden. Darunter befand sich auch Holz privater Besitzer. Ebenso hatte sich der tschechische Staatsforst beteiligt. 21 unterschiedliche Baumarten standen zum Verkauf.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Arno Burgi

Mehr zum Thema: Forstwirtschaft Industrie Handwerk Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...