loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

App soll Kinder und Jugendliche für Physik begeistern

Die Spiele-App «Katze Q - Ein Quanten-Adventure» soll Kinder ab elf Jahre und Jugendliche für Physik begeistern. Wie die Technische Universität Dresden am Dienstag mitteilte, wurde die Applikation für Handy und Tablet von App-Designer Philipp Stollenmayer gemeinsam mit einem Exzellenzcluster der Universitäten in Dresden und Würzburg entwickelt. Das Mobile Game sei ab sofort kostenlos im App- und Play-Store verfügbar und für den Deutschen Kindersoftwarepreis «Tommi 2021» nominiert.

Im Mittelpunkt der Spiele-App stehen mehr als 20 Rätsel, die auf wissenschaftlichen Fakten aus der Quantenphysik beruhen, hieß es. «Wer erfahren möchte, was hinter den Rätseln steckt, kann populär aufbereitetes Hintergrundwissen aus der 'Kittypedia' abrufen. Die Artikel werden freigeschaltet, sobald ein Rätsel gelöst wurde.»

Vorbild für die «Katze Q» sei ein populäres Gedankenexperiment der Quantenmechanik von Nobelpreisträgers Erwin Schrödinger (1887–1961), das als Schrödingers Katze bekannt wurde, teilte die TU weiter mit. «Mit dem Tier in der Kiste, das lebendig und tot zugleich ist, schuf er 1935 ein anschauliches Beispiel für einen Grundsatz der Quantenmechanik: Objekte können sich zur gleichen Zeit in unterschiedlichen Zuständen befinden, die sich eigentlich gegenseitig ausschließen – 'Überlagerung' genannt.»

«Leichtfüßig holt die App unser oft schwer verständliches Forschungsgebiet, die Quantenphysik, in den Alltag der Kinder», erklärte Matthias Vojta, Professor für Theoretische Festkörperphysik an der TU Dresden. «Unser Forschungsgebiet ist sehr international, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Exzellenzclusters zum Beispiel kommen aus 33 Ländern und von vier Kontinenten. Deshalb war es uns wichtig, die App für Kinder und Jugendliche weltweit und auch in englischer Sprache zu veröffentlichen», ergänzte Ralph Claessen, Professor für Experimentelle Physik an der Uni in Würzburg.

Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Unterstützt von:

Factum Immobilien AG