loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Regnerisches und windiges Wochenende in Sachsen erwartet

Passantinnen und Passanten gehen bei Regen und mit Regenschirm vor der Augustusbrücke. / Foto: Sebastian Kahnert/dpa
Passantinnen und Passanten gehen bei Regen und mit Regenschirm vor der Augustusbrücke. / Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Die Menschen in Sachsen müssen sich auf ein regnerisches und windiges Wochenende einstellen. In den höheren Lagen kann es schneien, wie der Deutsche Wetterdienst am Freitag mitteilte. «Dieses Wochenende reicht es aber nicht für eine weitverbreitete Schneedecke in höheren Lagen», sagte eine Sprecherin des DWD. Ab dem Freitagmittag gibt es Windböen mit 60 Kilometern pro Stunde. Auf dem Fichtelberg kommt es zu Sturmböen bis zu 85 Kilometern pro Stunde und vereinzelt schweren Sturmböen bis 100 Kilometer pro Stunde. Kurze Graupelgewitter seien nicht ausgeschlossen.

Zunächst wird es am Freitag bedeckt und regnerisch, später gibt es Auflockerungen und Sonnenschein. Am Abend gibt es erneut einzelne Regenschauer und dichte Bewölkung. Die Höchstwerte liegen zwischen zehn und zwölf Grad, in den höheren Lagen zwischen vier und neun Grad. In der Nacht zum Samstag könne oberhalb von 800 Metern Schnee fallen. Die Tiefstwerte liegen zwischen sechs und drei Grad, in den höheren Lagen bis ein Grad.

«Am Samstag bleibt der Wind erhalten», sagte die Sprecherin. Der Tag wird mild mit Höchsttemperaturen zwischen sieben und neun Grad, in den höheren Lagen zwischen zwei und sieben Grad. Die Tiefstwerte liegen zwischen sieben und fünf Grad, in den höheren Lagen bis null Grad. Es werde zunächst niederschlagsfrei, ab dem Nachmittag regnerisch.

Am Sonntag zieht der Regen ab, später gibt es Quellbewölkung und Schauer, oberhalb von 600 Metern als Schnee mit Regen und Graupel. «Der Wind ist sehr markant, es ist stürmisch», sagte die Sprecherin. Die Höchstwerte reichen von acht bis zehn Grad, in den höheren Lagen von vier bis acht Grad. Die Tiefstwerte reichen von drei bis ein Grad, in den höheren Lagen betragen sie bis minus zwei Grad.

Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten