DieSachsen.de
User

Chemnitz: Polizei bringt bewaffneten Mann in Psychiatrie

03.10.2019 von

Foto: Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/dpa

Ein 20 Jahre alter Mann ist in Chemnitz zu seiner eigenen Sicherheit von der Polizei in eine psychiatrische Klinik gebracht worden. Angehörige hatten die Polizei verständigt, nachdem der Mann Zeugenaussagen nach mit einer Waffe in Chemnitz umhergelaufen sei. Wie die Polizeidirektion Chemnitz am Donnerstag bekanntgab, handelte es sich dabei um eine Schreckschusswaffe. Der Mann habe eine Gefahr für andere dargestellt, aber auch suizidale Absichten gehabt.

Am frühen Mittwochabend sei der Mann vor einem Wohnhaus sitzend im Stadtteil Hilbersdorf gefunden worden. Während die Beamten ihn ansprachen, habe er sich selbst leichte Verletzungen zugefügt, hieß es. Die Polizisten versorgten ihn und stellten die Schreckschusswaffe sicher.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema: Notfälle Sachsen Chemnitz Unfallhilfe Sachsen

Unterstützt von:
Pro Clienta Unfallhilfe Sachsen
Laden...
Laden...
Laden...