loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Pokalfinale zwischen Chemnitz und Chemie mit Extra-Brisanz

Ein Fußball liegt vor der Partie im Netz. / Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
Ein Fußball liegt vor der Partie im Netz. / Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Schon vor dem sächsischen Fußball-Pokalfinale sind die Gemüter erhitzt. Dabei geht es beim Aufeinandertreffen der beiden Traditionsvereine Chemnitzer FC und der BSG Chemie Leipzig am Samstag in Chemnitz (16.15 Uhr/ARD, MDR) weniger um sportliche Belange. Zusätzliche Brisanz erhielt die Partie aufgrund der Ticketsituation. Im Vergleich zu den anderen Landesverbänden trägt Sachsen sein Endspiel nicht an einem neutralen Ort aus. So hat der CFC als Heimverein auch das Hausrecht. Dass die Leipziger im Zuge dessen für das Finale in dem für 15 000 Zuschauer zugelassen Stadion an der Gellertstraße lediglich 1800 Plätze für ihre Fans gestellt bekommen haben, sorgte für Unmut bei den Gästen.

Die Himmelblauen blieben allerdings standhaft und verwiesen auf Sicherheitsbedenken, die nicht zuletzt aufgrund der vorangegangenen Leutzscher Fanausschreitungen beim Derby gegen Lok Leipzig verstärkt wurden. Der Konflikt wiegelte sich sowohl zwischen den Vereinen als auch innerhalb der Anhängerschaft hoch, so dass von einer konfusen Lage auf den Zuschauerrängen bei dem Endspiel ausgegangen werden kann. 

Dabei verspricht die Begegnung zwischen dem Tabellen-Fünften und dem diesjährigen Neunten der Regionalliga Nordost sportlich gesehen ein interessantes Duell. Die bisherige Bilanz der beiden Mannschaften ist ausgeglichen: beide waren jeweils einmal siegreich, einmal gab es ein Unentschieden. Trotzdem ist Chemnitz als sächsischer Rekordpokalsieger nominell im Vorteil und möchte sich erneut – auch mithilfe des Heimvorteils – für die erste Runde des DFB-Pokals 2022/2023 qualifizieren.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten