DieSachsen.de
User

Olympische Spiele als Ziel: Schwimmerin Graf mit Comeback

16.10.2019 von

Foto: Lisa Graf vom SG Neukölln bei den Deutschen Meisterschaften im Jahr 2018. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/Archivbild

Rückenschwimmerin Lisa Graf plant ihre Rückkehr in den Leistungssport. Wie die «Leipziger Volkszeitung» (Mittwoch) berichtet, habe sich die 26-Jährige nach einem Jahr Pause dazu entschieden, einen Angriff zur Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio zu starten. Dafür hat sich Graf der Leipziger Trainingsgruppe um Landesauswahl-Coach Frank Embacher angeschlossen. «Ich habe Abstand gebraucht und andere Sportarten ausprobiert. Als ich im Sommer die Deutschen Meisterschaften sah, habe ich gemerkt, dass da irgendwas fehlt - oder irgendwer», sagte Graf, die vorerst wohl weiter für ihren derzeitigen Verein SG Neukölln Berlin startet.

Die zweimalige EM-Vierte, die 2016 in Rio im Olympia-Halbfinale stand, befindet sich mit der Trainingsgruppe der SSG Leipzig derzeit in einem dreiwöchigen Höhentrainingslager in der Türkei. Ihre Paradedisziplin sind die 200 Meter Rücken. «Lisa hat als deutsche Rekordhalterin eindeutig das Potenzial für die Spiele, auch wenn es nach dem Jahr Pause eine anspruchsvolle Aufgabe wird», erklärte Embacher.

Auch der Hallenser Marek Ulrich, der 2017 deutscher Meister über die 50 sowie 100 Meter Rücken wurde und ein halbes Jahr später seine sportliche Laufbahn schon beendet hatte, gehört inzwischen wieder zur Trainingsgruppe von Embacher und arbeitet ebenfalls an seinem Comeback. «Marek wiederum hat als ziemlich junger und talentierter Athlet noch genug Zeit, sich zu entwickeln», sagte Embacher über den 22 Jahre alten Ulrich.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Lisa Graf vom SG Neukölln bei den Deutschen Meisterschaften im Jahr 2018. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Schwimmen Leipzig SSG Deutschland Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...