DieSachsen.de
User

Niederlage abhaken: Auer Optimismus vor «Bonusspiel»

27.10.2019 von

Foto: Clemens Fandrich (l.), Philipp Riese (M.) und Calogero Rizzuto stehen nach dem Spiel auf dem Platz. Foto: Hasan Bratic/dpa

Der Ärger über die dritte Saison-Niederlage hielt bei Dennis Kempe nur kurz an. «Wir haben es defensiv super gemacht und sollten das Positive mitnehmen», sagte der Abwehrspieler des FC Erzgebirge Aue nach dem 0:1 beim SV Darmstadt 98. «Jetzt gilt unsere volle Konzentration den nächsten Aufgaben.»

Bereits am Mittwoch (20.45 Uhr) gastiert der Tabellenvierte der 2. Fußball-Bundesliga in der zweiten Runde des DFB-Pokals bei Bundesligist Fortuna Düsseldorf. «Ein Bonusspiel für uns. Die Aufgabe wird schwer, aber es ist ein K.o.-Spiel. Wir wollen dort genauso diszipliniert verteidigen wie in Darmstadt und dann noch konsequenter vorm Tor agieren», forderte Kempe.

Ausgerechnet sein Bruder war in Darmstadt am späten Gegentreffer in der 87. Minute entscheidend mitbeteiligt. Einen Eckball von Tobias Kempe köpfte Dario Dumic zum 0:1 aus Sicht der Sachsen ein. «Für Tobi geht es persönlich bergauf, das freut mich für ihn. Gegen uns hätte er das mit seinem Standard aber sein lassen können. Der Haussegen hängt deswegen trotzdem nicht schief», erklärte Aues Kempe mit einem Lächeln. Dass der 33-Jährige trotz der Niederlage nicht komplett unzufrieden aus Darmstadt abgereist war, begründete sich auch mit seiner persönlichen Situation. Für Kempe war es nach über einem halben Jahr wieder das erste Spiel in der Startelf des FC Erzgebirge. Aufgrund einer komplizierten Knieverletzung musste der Außenverteidiger lange pausieren. Über Kurzeinsätze hatte er sich zurückgekämpft, dazu profitierte Kempe in Darmstadt vom kurzfristigen Ausfall von Fabian Kalig (Knieprobleme). «Es hat sich gut angefühlt, wieder von Beginn an dabei zu sein. Auch wenn ich noch Luft nach oben habe, konnte ich mich nahtlos einfügen. Über die kommenden Spiele hole ich mir noch mehr Sicherheit», sagte Kempe.

Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich dem Abwehrspieler bereits am Mittwoch in Düsseldorf. Obwohl die Auer klarer Außenseiter sind, rechnet sich Pascal Testroet ähnlich wie Kempe einiges aus. «Wir haben uns dieses Spiel erarbeitet. Wir wollen in Düsseldorf gewinnen, das ist doch völlig klar. Es stehen auf beiden Seiten elf Mann auf dem Platz. Wir werden alles geben, um in die nächste Pokal-Runde einzuziehen», zeigte sich der Auer Stürmer kämpferisch. Bis zum Mittwoch wird auch Dirk Schuster die Niederlage von Darmstadt verarbeitet und analysiert haben. Der FCE-Trainer hätte sich bei der Rückkehr an seine ehemalige Wirkungsstätte zumindest einen Teilerfolg gewünscht. Schuster war allerdings weit davon entfernt, seinen Spielern Vorwürfe zu machen: «Wir hätten gern etwas mitgenommen und einen Punkt auch verdient gehabt. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft dennoch absolut einverstanden», sagte Schuster nach dem erfolglosen Auftakt in die Englische Woche: «Diesmal war das Spielglück nicht auf unserer Seite. Jetzt bereiten wir uns gut auf die Aufgabe in Düsseldorf vor.»

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Clemens Fandrich (l.), Philipp Riese (M.) und Calogero Rizzuto stehen nach dem Spiel auf dem Platz. Foto: Hasan Bratic/dpa

Mehr zum Thema: Fußball 2. Bundesliga Aue Sachsen Darmstadt/Aue

Laden...
Laden...
Laden...