DieSachsen.de
User

Feinschliff für RB: Noch an der Frische arbeiten

18.01.2017 von

Ralph Hasenhüttl hat bis Samstag Zeit für den letzten Feinschliff. «Wir müssen noch ein bisschen an der Frische arbeiten und dann auf den neuen Gegner einstellen», sagte der Trainer der Bundesliga-Fußballer von RB Leipzig nach dem 4:0 im letzten Testspiel am Sonntag gegen den schottischen Rekordmeister Glasgow Rangers.

Erster Kontrahent in der Liga im neuen Jahr wird Eintracht Frankfurt sein, Tabellenvierter. RB Leipzig startet als Tabellenzweiter mit nur drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern in die restlichen 18 Meisterschaftsspiele seiner ersten Bundesliga-Saison. Erkenntnisse und Fragen vor dem Start in die zweite Saisonhälfte:

PERSONELLE PROBLEME IN DER ABWEHR SIND KLEINER GEWORDEN

Die wochenlang angespannte Situation in der Defensive hat sich verbessert. Marvin Compper bestand gegen die Rangers einen 90-minütigen Test und spielte als einziger RB-Profi durch, nachdem er seit dem 18. November bis Ende des Jahres ausgefallen war. Im Trainingslager konnte Compper nach seiner Kapselverletzung bereits immer intensiver eingreifen. Nun scheint der 31 Jahre alte Routinier wieder bereit für den Posten in der Innenverteidigung neben Willi Orban.

Zudem hinterließ Neuzugang Dayot Upamecano bereits einen vielversprechenden ersten Eindruck. «Er ist noch extrem jung, zeigt aber in vielen Situationen, dass er sehr clever im Zweikampf agiert, schnell ist, eine gute Übersicht hat und vieles mitbringt, um uns weiterzuhelfen», sagte Kapitän Dominik Kaiser über den am Freitag von RB Salzburg geholten 18 Jahre alten Franzosen.  

DIE ZEHN WIRD NOCH GESUCHT

Wer übernimmt den Part? Naby Keita? Der Antreiber wurde gegen die Rangers eingewechselt – und musste vorzeitig wieder runter. Die muskulären Probleme, die womöglich vom Rücken kommen, sind noch immer nicht überwunden. «Es ist sicherlich mitentscheidend, wie fit er ist, ob er auf der 10 spielt», sagte Coach Hasenhüttl.

Klar ist, dass den Leipzigern in Emil Forsberg der beste Vorbereiter hinter den Spitzen auf jeden Fall fehlen wird. Der Schwede ist für die Partien gegen Frankfurt, eine Woche später ebenfalls in der Red-Bull-Arena gegen 1899 Hoffenheim und am 4. Februar bei Borussia Dortmund gesperrt. «Wir haben drei sehr schwere Spiele und vermissen einen wichtigen Spieler, wir müssen Lösungen finden», sagte Hasenhüttl.

TOR-FORMEL: WERNER PLUS POULSEN

Torjäger Timo Werner ist gesetzt. Neun Treffer erzielte er bereits in der Liga. Aber wen stellt Hasenhüttl an Werners Seite auf? Gegen die Rangers ließ er zunächst Davie Selke ran. Hasenhüttl: «Davie hat sich bemüht, Torgefahr zu zeigen.» Nach der Pause durfte sich Yussuf Poulsen präsentieren. Hasenhüttl: «Ich glaube, dass wir in der zweiten Halbzeit mehr Chancen hatten.» Der RB-Coach wies allerdings auch daraufhin, dass bei den Gästen womöglich auch die Kräfte nachließen. Insgesamt meinte er: «Es waren interessante Eindrücke.»

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Jan Woitas

Mehr zum Thema: Fußball Bundesliga Leipzig Deutschland Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...