DieSachsen.de
User

Dresdner Volleyballerin Mareen von Römer beendet Karriere

18.05.2020 von

Foto: Mareen von Römer (l) und Lena Stigrot vom Dresdener SC jubeln. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC müssen in Zukunft ohne Spielführerin Mareen von Römer auskommen. Wie die 33-jährige Zuspielerin am Montag bei einem Pressegespräch in Dresden verkündete, beendet sie nach 22 Jahren ihre Karriere und will sich künftig der beruflichen Entwicklung widmen.

«Es ist keine spontane Entscheidung, sondern es war ein längerer Reifeprozess. Ich möchte das Kapitel aus rein sportlicher Sicht jetzt abschließen», erklärte die ehemalige deutsche Nationalspielerin, die 145 Mal das Auswahltrikot trug und 2011 mit der Mannschaft EM-Silber gewann.

Mareen von Römer, die unter ihrem Mädchennamen Apitz ihre Laufbahn als Elfjährige startete, gab 2005 ihr Debüt in der Profimannschaft des DSC und zwei Jahre später auch in der Auswahl. In 13 Spielzeiten mit mehr als 400 Spielen für Dresden avancierte die bei den Fans überaus beliebte Regisseurin zu einer Identifikationsfigur.

Cheftrainer Alexander Waibl, unter dessen Fittichen Mareen von Römer zu einer Top-Regisseurin reifte, erklärte: «Ich habe neun Jahre lang mit Mareen gearbeitet. Sie ist in dieser Zeit immer eine Leistungsträgerin gewesen. Sie hat das Gesicht der Mannschaft und des Vereins geprägt und deshalb ist ihr auch ein Platz im DSC-Geschichtsbuch sicher.»

Mit dem DSC gewann von Römer zwei Meistertitel, wurde viermal Meisterschaftszweite, feierte 2010 den Gewinn des europäischen Challenge Cups und holte drei Pokalsiege. Mit dem RC Cannes erkämpfte sie sich bei ihrer ersten Auslandsstation 2015 den französischen Meistertitel.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Mareen von Römer (l) und Lena Stigrot vom Dresdener SC jubeln. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Mehr zum Thema: Volleyball Bundesliga Frauen Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...