DieSachsen.de
User

Deutsche Shorttracker scheiden beim Weltcup frühzeitig aus

08.02.2020 von

Foto: Shorttrackerin Anna Seidel läuft in einer Kurve. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Nach dem bitteren Saison-Aus von Anna Seidel haben die deutschen Shorttracker beim Heim-Weltcup in Dresden am zweiten Wettkampftag nur eine Finalteilnahme verbucht. Der Dresdner Christoph Schubert belegte im Semifinale über 1500 Meter zwar nur den fünften Platz, wurde aber aufgrund einer Behinderung durch einen Konkurrenten ins B-Finale gesetzt. In diesem Rennen wurde der 25-Jährige dann disqualifiziert. Sein Dresdner Vereinsgefährte Robin Bendig schied nach einem Sturz im Semifinale aus. Über 1000 Meter verfehlten der Rostocker Adrian Lüdtke und Leon Kaufmann-Ludwig aus München den Einzug ins Halbfinale.

Die zweimalige Olympia-Teilnehmerin Anna Seidel hatte sich am ersten Tag durch einen Sturz in der Mixed-Staffel einen knöchernen Ausriss im linken Knöchel zugezogen. Das bedeutet für die 21-Jährige das Saison-Aus.

Die 1500 Meter der Damen entschied Olympiasiegerin Choi Min Jeong aus Südkorea für sich. Über die gleiche Distanz gewann bei den Männern der Chinese Ren Ziwei. Über 1000 Meter siegten Staffel-Weltmeister Park Ji Won und Kim Ji Yoo aus Südkorea. Die Mixed-Staffel gewann das Team aus Ungarn.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Shorttrackerin Anna Seidel läuft in einer Kurve. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Shorttrack Weltcup Sachsen Deutschland Dresden

Laden...
Laden...
Laden...