DieSachsen.de
User

Chemnitzer FC will gegen Rostock «Fußballwunder» schreiben

03.07.2020 von

Foto: Patrick Glöckner, Fußballtrainer, spricht auf einer Pressekonferenz des Chemnitzer FC. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Trainer Patrick Glöckner von Fußball-Drittligist Chemnitzer FC hofft trotz der schwierigen Ausgangssituation vor dem letzten Saisonspiel am Samstag (14.00 Uhr) gegen den FC Hansa Rostock auf den Klassenverbleib. «Es geht darum, das Unmögliche noch möglich zu machen und ein neues Fußballwunder zu schreiben. Ich möchte sehen, dass wir uns komplett zerreißen, so dass wir am Ende nichts mehr im Tank haben», sagte Glöckner am Freitag auf der Pressekonferenz.

Der CFC rangiert mit 41 Punkten auf dem 17. Tabellenplatz und hat zwei Zähler Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, den der FSV Zwickau einnimmt. Der westsächsische Kontrahent ist am letzten Spieltag beim SV Waldhof Mannheim zu Gast und müsste dort verlieren, um dem CFC die Chance auf die Rettung zu ermöglichen. Gleichzeitig müssen die Chemnitzer gegen Rostock gewinnen. Hansa kämpft allerdings noch darum, den Relegationsplatz zu erreichen.

«Die entscheidende Frage ist, mit welcher Art und Weise man diese Aufgabe angeht. Es ist unser letztes Spiel, da kann und muss es auch mal extrem weh tun. Wir wollen alles reinschmeißen, was wir haben. Die Fans sollen am Ende stolz auf uns sein - egal, wie das Spiel ausgeht», erklärte Glöckner. In Philipp Hosiner steht dem CFC sein Torjäger zum Saisonfinale wieder zur Verfügung. Der Österreicher fehlte bei der 1:2-Niederlage am Mittwoch beim FSV Zwickau gelbgesperrt.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Patrick Glöckner, Fußballtrainer, spricht auf einer Pressekonferenz des Chemnitzer FC. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Fußball 3. Liga Chemnitz Rostock Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...