DieSachsen.de
User

Weniger Klagen beim Leipziger Sozialgericht

24.01.2017 von

Die Zahl der Klagen beim Leipziger Sozialgericht ist im vergangenen Jahr auf den niedrigsten Stand seit 2006 zurückgegangen. Sie sank um 7,5 Prozent auf 6956, wie das Gericht am Dienstag mitteilte. Noch stärker gesunken sei die Zahl der Hartz-IV-Klagen. Sie ging um 11,7 Prozent auf 3775 zurück. Derzeit sind am Gericht noch 10 531 Verfahren offen - darunter auch Fälle aus den Jahren vor 2016.

Die durchschnittliche Verfahrenslänge liegt den Angaben zufolge bei 18,4 Monaten, bei Hartz-IV-Verfahren bei 21,3 Monaten. Die hohe Zahl der offenen Verfahren binde mehr Arbeitskraft als durch die rückläufigen Neueingänge ausgeglichen werden könne, hieß es. Ungünstig hätten sich auch einige längerfristige Erkrankungen unter den insgesamt 26 Richtern ausgewirkt.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Arno Burgi

Mehr zum Thema: Soziales Justiz Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...