DieSachsen.de
User

Slawistin und Lehrer erhalten Preis für sorbische Sprache

18.04.2018 von

Foto: dpa / Sebastian Kahnert

Die Slawistin Juliana Kaulfürst und der Rentner Dieter Reddo erhalten den mit 5000 Euro dotierten Zejler-Preis für sorbische Sprache 2018. Damit werde ihr «herausragender Beitrag» zur Revitalisierung des Schleifer Sorbisch gewürdigt, teilte das Kunstministerium in Dresden als Auslober am Mittwoch mit. Reddo sammelte über Jahrzehnte Lieder, Sagen und Erzählungen, initiierte und leitete Sprachkurse, Kaulfürst half ihm bei der Fertigstellung eines Schleifer Liederbuchs, erarbeitete CDs, eine Wortsammlung sowie ein Buch mit Sagen aus dem Kirchspiel Schleife und der Muskauer Heide.

Kunstministerin Eva-Maria Stange (SPD) hob den kulturellen, historischen und identitätsstiftenden Wert dieses Engagements hervor und dankte für die «unermüdliche und generationenübergreifende Arbeit». Der seit 2014 alle zwei Jahre vergebene Preis ist nach dem Dichter, Publizisten und Theologen Handrij Zejler (1804-1872) benannt, der als Begründer der modernen sorbischen Literatur gilt. Sein Werk hat bis in die Gegenwart Einfluss auf die sorbische Sprache. Die Verleihung ist für den 21. September in Kamenz (Landkreis Bautzen) geplant.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema: Minderheiten Sorben Sprache Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...