loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Checkliste für einen stressfreien Umzug

Bildquelle: pixabay.com
Bildquelle: pixabay.com

Mit den folgenden Tipps wird dein Umzug stressfrei

Checkliste für einen stressfreien Umzug

Früher oder später verlässt jeder Mensch das Hotel-Mama und begibt sich auf die Suche nach seinen eigenen vier Wänden. Der Wunsch nach Unabhängigkeit, Freiheit sowie Ruhe erwacht meist spätestens mit der Volljährigkeit, wird jedoch erst durch ein eigenes Zuhause realisiert, wenn die Vorteile der Bequemlichkeit die damit einhergehenden Nachteile nicht mehr überwiegen. In Deutschland wird durchschnittlich mit 23,8 Jahren das Elternhaus verlassen und somit ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Die erste Herausforderung stellt wohl die Wohnungssuche an sich dar als auch das notwendigen finanzielle Einkommen, um damit verbundene Kosten dauerhaft stemmen zu können. Bei genauer Auseinandersetzung kann jedoch schnell festgestellt werden, dass es diverse Unterstützungsangebote, beispielsweise in Form von Heizkostenzuschüssen, gibt, die unter bestimmten Voraussetzungen in Anspruch genommen werden können.

 

Bild: Mit einem Umzug in ein neues Leben starten. Bildquelle: pixabay.com.

Ist die zukünftige Bleibe gefunden und ein Vertrag unterzeichnet, so folgt der nächste Schritt: der Umzug. Damit dieser nicht allzu viel Stress und Hektik mit sich bringt, sollten folgende Tipps berücksichtigt werden:

1. Beauftragen eines Umzugsunternehmens

Eine wahre Hürde stellt der Umzug an sich dar: Sämtliche Gegenstände heil von einem Ort zum anderen zu transportieren und zuvor entsprechend zu verpacken, ist nicht nur äußerst zeitaufwändig, sondern kostet auch Nerven. Bei einem Umzug Berlin lohnt es sich, die Dienstleistungen verschiedener Anbieter zu vergleichen und sich ein kostenloses Angebot einzuholen. Denn so muss sich weder um Transportfahrzeuge gekümmert noch Freunde und Bekannte als Helfer hinzugezogen werden. Die Objekte werden zuverlässig und unbeschadet in die neue Wohnung geliefert, die Energiereserven werden geschont und für andere Zwecke eingesetzt.

2. Fehlende Möbel fristgerecht bestellen

Nicht selten werden Wohnungen ohne Küche übernommen. Manches Mal fehlt ein Bett, ein anderes Mal ist wiederum keine Couch vorhanden. Über all diese fehlenden Einrichtungsgegenstände sind die künftigen Mieter im Normalfall Wochen vor dem Umzug informiert. Vor allem Küchen haben eine lange Lieferzeit und sollten mit Abschluss des Mietvertrages bestellt werden, da diese nicht selten erst Monate später von der Speditionsfirma übergeben und anschließend aufgebaut werden können.

3. Ummeldung des Wohnsitzes

Im Zuge eines Umzuges ist es darüber hinaus notwendig und verpflichtend, innerhalb von 14 Werktagen den neuen Wohnsitz beim Meldeamt zu vermerken. Diese zweiwöchige Frist startet mit dem Beginn des am Mietvertrag festgelegten Datums.

4. Neue Adresse bekanntgeben

Auch wenn dieser Tipp sehr logisch erscheint, wird er nicht selten während der Vorbereitung sowie Durchführung des Umzuges vergessen. Sämtlichen wichtigen Institutionen, wie beispielsweise Banken oder Versicherungen, muss diese Adressänderung bekanntgegeben werden.

5. Nachsendung der Post

Auch wenn bereits sämtliche Kontakte über die neue Adresse informiert wurden, sollte ein Nachsendeauftrag beantragt werden. So kann sichergestellt werden, dass Briefe, die an die alte Adresse gesendet wurden, in keine fremden Hände gelangen und ehestmöglich wieder im richtigen Briefkasten landen.

6. Hausratsversicherung

Gibt es bereits eine bestehende Hausratsversicherung so kann diese nach dem Umzug bestehen bleiben, muss jedoch an die veränderten Wohngegebenheiten, wie beispielsweise die Anzahl der Quadratmeter, angepasst und auf die neue Adresse abgeschlossen werden. Bestand bis dato noch keine Hausratsversicherung, weil zuvor im Elternhaus gewohnt wurde und dies die erste eigene Wohnung repräsentiert, so sollte diese ehestmöglich abgeschlossen werden. Denn die Hausratsversicherung schützt das Inventar vor Einbruch, Diebstahl, Feuer- und Wasserschäden sowie vor vielen weiteren Gefahrenquellen.

Fazit

Unabhängig davon, ob es sich um den ersten Umzug oder den fünften handelt, stellt jeder davon einen Neubeginn dar. Damit dieser möglichst stressfrei gelingt und mit guter Laune beginnt, können diese Tipps zur Unterstützung herangezogen werden. Durch die Beauftragung eines professionellen Umzugsunternehmens kann beispielsweise viel Zeit sowie Kraft gespart werden und diese anschließend für das Auspacken der Gegenstände, Aufbauen der Möbel sowie das Einrichten eingesetzt werden. In jedem Fall gilt es beim Umzug stets einen kühlen Kopf zu bewahren und sich auf die wesentlichen Dinge zu fokussieren.