DieSachsen.de
User

Thomas Weidinger will endlich mehr Ruhe im Leipziger Norden

25.08.2019 von

Foto: Thomas Weidinger (links) und Matthias Zimmermann (rechts) (Foto: privat)
Der Flughafen Leipzig-Halle wächst und entwickelt sich zu einem der größten Frachtflughäfen in Europa. Für DHL ist der Flughafen Leipzig seit 2008 das europäisches Fracht-Drehkreuz. Der Leipzig-Halle Airport ist zudem Heimatflughafen von AeroLogic, einem Joint Venture von DHL Express und Lufthansa Cargo. Zwei riesige Antonow 124-100 sind ebenfalls schon sehr lange im Rahmen des SALIS-Projektes (Strategic Airlift International Solution) dauerhaft auf dem Airport stationiert.

Dass das Drehkreuz im Norden von Leipzig immer beliebter wird, schmeckt jedoch nicht jedem. Insbesondere die Anwohner im Umfeld des Flughafens müssen hier leiden. Thomas Weidinger (Freie Wähler Sachsen) sagt: „Die Entwicklung des Flughafens darf nicht auf dem Rücken der Bewohner des Leipziger Nordens erfolgen. Seit Jahren kämpft die Bürgerinitiative „Gegen die neue Flugroute“ und deren Chef Matthias Zimmermann für die Interessen der betroffenen Menschen.“

Es könne nicht sein, dass das Wachstum zu Lasten der Lebensqualität in Lindenthal, Möckern und Wahren geht. Darum soll das Thema auch im Sächsischen Landtag auf die Tagesordnung kommen. „Wir fordern den Stopp der Südabkurvung und eine gleichmäßige Auslastung der Nord- und Südbahn“, sagt Weidinger. Außerdem solle es zukünftig lärmabhängige Start- und Landegebühren geben. „Auch auf Probeläufe in der Nacht muss verzichtet werden“, ergänzt Matthias Zimmermann (Mitglied der Wählervereinigung Leipzig/Freie Wähler).

Am 1.9.2019 findet die Landtagswahl in Sachsen statt. Die Freien Wähler stehen derzeit bei 4 Prozent in den Umfragen und rechnen sich durchaus Chancen auf einen Einzug in den Sächsischen Landtag aus. Dies wäre ein Novum in Sachsen.




Mehr zum Thema: sltw19 Landtagswahl Sachsen Sachsen Wahl Thomas Weidinger Freie Wähler Flughafen Leipzig

Laden...
Laden...
Laden...